Es braucht einen professionellen Coaching-Ansatz


Der Begriff Coaching wird vielschichtig gebraucht und scheint nicht mehr überschaubar, denn jeder darf ihn verwenden, egal ob eine Zusatzausbildung vorliegt, man vom Fach ist oder nichts von alledem. Viele Beratungsangebote werden mit Coaching gekennzeichnet (z.B. Timeline Coaching, King 2004), Fortbildungsangebote für LehrerInnen tragen auch oft diesen Namen (vgl. Zeitschrift Pädagogik, 2002). Dabei kommt der Begriff ursprünglich aus der Managerschulung und ist erst danach auch im Sozial- und Bildungsbereich installiert worden. Bei den Ausbildungen und Qualifizierungen gibt es keine einheitlichen Standards sowie variierende Inhalte.

Coaching, so wie ich es verstehe, gelernt habe und betreibe, orientiert sich an meiner Ausbildung bei Prof. Dr. Waldemar Pallasch und hat somit einen professionellen Ansatz als Basis (vgl. Pallasch „Coaching“, 2005).

  • Demnach ist Coaching keine Therapie, sondern bietet einen Werkzeugkasten an Unterstützungsmöglichkeiten bei der Bewältigung von Anliegen aus der Arbeitswelt oder für privatweltliche Fragestellungen, wobei mit den Klienten zusammen eine gemeinsame Lösung und Handlungsalternativen erarbeitet werden.
  • Coaching ist ein Beratungsprozess, der zeitlich begrenzt ist.
  • Die Sitzungen sind freiwillig und vertraulich.
  • Coaching wird für eine bestimmte Person mit individuellen Anliegen angelegt und geplant.

Unser Ansatz

Dieser Art von Coaching liegt das Menschenbild der humanistischen Psychologie zugrunde - genauer genommen setzt sich dieses aus vielen einzelnen ausdifferenzierten Ansätzen wie Gesprächspsychotherapie, Gestalttherapie, Psychodrama, Bedürfnispyramide, Logotherapie, Themenzentrierte Interaktion, Transaktionsanalyse und Psychosynthese zusammen. In ihr gilt der Mensch als freies Individuum, das sein Leben aktiv gestalten kann, selbstreflexiv ist und sich stets im Austausch mit seiner Umwelt befindet.

Ergänzt wird meine Form von Coaching und Beratung durch die Fortbildungen im Bereich der Neurolinguistischen Programmierung (NLP). Ursprünglich haben die Erfinder von NLP aus vielen therapeutischen Disziplinen die Interventionen zusammengestellt, die bei Ihrem Gegenüber eine schnelle, erfolgreiche und klare Veränderung des Verhaltens bewirken können.

Zusammengefasst gehen beide Disziplinen (Coaching und NLP) gemeinsam mit meiner langjährigen Tätigkeit als Lehrer und Fortbildner eine gelungene Symbiose aus Interventionen ein, die ein breites Angebot versprechen. Während das NLP schnelle Lösungen bewirken kann, ist das Coaching ein längerer Prozess, in dem der Coach dem Gegenüber hilft, die sich in ihm befindliche Lösung heraus zu arbeiten. Seine Abrundung erfährt mein Angebot aus der täglichen schulpädagogischen Tätigkeit, wo es zählt, die SchülerInnen zu begleiten und adäquat zu unterstützen.

Profitieren Sie von meiner mehr als 10jährigen Erfahrung in Unternehmen, (Berufs-)Schule und als Fortbildner am Landesinstitut für Lehrerbildung. Wir freuen uns, Sie kennenzulernen.


© 2018 MCC Memory Concept Coaching